Informationen zum Corona Virus:  

Viele interessante Informationen finden Sie auf den Informationsseiten des Robert Koch Instituts- www.rki.de

 

Kann die Homöopathie einen Beitrag zur Bekämpfung des Virus leisten?

 

Ich denke ja!

 

Die Homöopathie war auch bein anderen schweren Erkrankungen in der Geschichte wie z.B. Cholera, Typhus, Malaria, Tuberkulose, durchaus sehr erfolgreich. Es gibt sehr gute homöopahtische Literatur in der interessante Medikamente auch für Viralinfektionen genannt sind. Z.B. das von Gerhard Risch übersetzte Buch im Original von H.C. Allen: Die Heilmittel von Fiebern. Hier bekommt man sehr interessante Informationen über wichtige homöopathische Medikamente gegen Infektionskrankheiten.    

 

  

Eine große Gruppe indischer Homöopathen hat über die Symptomatik der Erkrankung einen sogenannten "Genius epidemicus" herausgearbeitet, d.h. ein Medikament, das vielen Patienten weiter helfen kann. Dieses Medikament kann bei Patienten, die Kontakt zu infizierten hatten oder deren Familienmitglieder Kontakt zu Familienmitgliedern hatten, als Vorbeugemittel, als Prophylaktikum eingesetzt werden. Es kann eventuell dafür sorgen, dass die Patienten asymptomatisch bleiben oder dass die Erkrankung einen milden Verlauf nimmt. Ein sicheres Medikament ist es leider nicht. !!!

Die indischen Homöopathen empfehlen Arsenicum album C 30 , ein mal tgl. 5 Globuli für 3 Tage einzunehmen. Das sollte jede Woche wiederholt werden. 

Sind Patienten akut erkrankt, ist die Symptomatik durchaus sehr unterschiedlich, dann ist es nötig, die genaue individuelle Symptomatik des Patienten zu erfahren, diese kann eine homöopathische Verschreibung ermöglichen. Die Symptome der Erkrankung sind ähnlich einer Grippeerkrankung, die Lunge ist in schwer verlaufenden Fällen mit einer Lungenentzündung betroffen. Medikamente die in diesen Fällen weiter helfen könnten sind beispielsweise Tuberkulinum aviaire, Phosphorus, Arsenicum album, Bryonia alba, Antimonium tartaricum und das kleinere Mittel Vincetoxicum dem eine sehr gute Wirkung gegen jegliche Viralinfektion nachgesagt wird. 

Als Organmittel für die Lunge kommen die Medikamente Senega und Justitia adhatoda

in Urtinktur in Frage.  Diese kann man durchaus mit den potenzierten Medikamenten gemeinsam einsetzen. Von Justitia adhatoda einer indischen Pflanze aus der ayurvedischen Medizin sagen die ayurvedischen Ärzte, das niemand an einem Lungenleiden sterben muss wenn die Pflanze rechtzeitig eingesetzt wird.  Man findet diese Aussage in der homöopathischen Arzneimittellehre von Julius Mezger, einem deutschen homöopathischen Meister.

Die Kenntnis der individuellen Symptome hilft bei der Differentialdiagnose zwischen den in Frage kommenden Medikamenten, d.h. die persönlichen Sympome helfen zwischen den Mitteln zu unterscheiden und das ähnlichste Medikament  zur individuellen Symptomatik auszuwählen.    

 

 

 

 

 

 

 

 

  Die Homöopathische Reiseapotheke nach K. H. Illing, Homöopathischer Arzt in Kassel.

 

Fieberhafter Infekt:

Aconitum D6- plötzlich, stürmisch, hohes Fieber, Auslösung Nord, Ostwind, Zugluft. 

 

 

Belladonna D6- Halsschmerzen, rote Wangen, Blutandrang zum Kopf, hohes Fieber, Otitis media.

 

Ferrum phosphoricum D6 Tabletten- Schüßlersalz mit breiter Wirkung bei Infekt, milder Verlauf, Heiserkeit, 'Bronchitis, Mittelohrentzündung, Kehlkopfentzündung, Heiserkeit.  

 

Gelsemium D6- Infekt mit Kopfschmerzen, vom Hinterkopf aufsteigend, Schwäche, Zittern, dunkelrote Gesichtsfarbe, langsamer Puls.

 

Schnupfen, Heuschnupfen:

Allium Cepa D6- Fliesschnupfen mit wundmachendem, scharfem Sekret, unter der Nase wund rot, Augentränen mild.

 

Sabadilla D6- Frösteln, Schnupfen mit starkem Stirnkopfschmerz, Laufschnupfen mit reichlich wässriger Absonderung.

 

Bronchitis:

 

Bryonia alba D6- Husten mit stechendem Schmerz in der Brust, Bewegung>, trocken, harter Husten,

 

Drosera D6- Husten rauh, rauhes kratzen im Kehlkopf, Stimme rauh, reden verschlechtert. < Liegen und Nachts.

 

Magen- Darm Infekt:

 Podophyllum D6- Sommerdurchfall, Stühle wässrig, dünn- typisch die gußartige, reichliche , plötzliche Entleerung, manchmal verbunden mit Übelkeit.

 

Okoubaka D3 - wirkt entgiftend, Magen Darm Infekt durch verdorbene Fleischspeise vgl. Arsenicum album oder Salmonelleninfektion oder Infektion mit ungewohnten Lebensmittel- Tropenreisen, Übelkeit, erbrechen.

 

Nux vomica D6- Magen Darm Infekt, Übelkeit, erbrechen, Bauchkrämpfe, Reizmagen, Folgen von Zorn.

 

Zahnschmerzen:

Kreosotum D6- schlechte, kariöse Zähne, eitrige Entzündungen, fauliger Geruch im Mund.

 

Verletzungen:

Arnika D6- wichtigstes und 1.Verletzungsmittel, Folgen von Sturz, Schlag, körperlicher Überanstrengung- Muskelkater, blaue Flecken, Blutung, Prellung, Schock.

 

Calendula D3- Schürfwunden, Muskelverletzungen- Muskelzerrung, Muskelfaserriss. Calendula Urtinktur äußerlich verdünnt mit Wasser heilt sehr gut Schürfwunden, Risswunden, Verbrennungen, wirkt sehr stark antiseptisch, fördert die Wundheilung- offene Beine.....

 

Symphytum D6- Knochenverletzungen bis Bruch, fördert die Bruchheilung, reizbarer Amputationsstumpf, Knochenhautverletzung, Schmerz im Auge nach Schlag mit stumpfen Gegenstand, unvergleichlich bei Augenverletzungen,Verstauchungen vgl. Rhus toxicodendron.

 

Insektenstiche:

Rotweinessig äußerlich auftragen- Yves Laborde-sehr bewährt. 

Apis D6- Röte, Schwellung, Ödem an der Einstichstelle

Ledum D6- Folgen von Stichverletzung.  

 

Sonnenbrand, Sonnenstich:

Belladonna D6 - sieht aus wie dampfende Tomate, rotes Gesicht, Schweiß, klopfende Karotiden.

Einreibung mit Rotweinessig äußerlich bei Sonnenbrand-Yves Laborde sehr bewährt. 

 

Alkoholkater:

Nux vomica D6- Folgen von Alkohol, Drogen, Giften, wirkt auf die Leber, stark entgiftend und beruhigt die gereizte Magenschleimhaut. 

 

Kreislaufstörungen:

Crataegus Urtinktur 2 mal tgl. 5Tropfen, stabilisiert den Kreislauf, Blutdruck, wichtigstes Basismedikament.

Tabacum D6- Reisekrankheit- Schiff,Flugzeug, Auto- Übelkeit, niedriger Blutdruck, Kreislaufschwäche, Schwindel.

Veratrum album D6- Kreislaufkollaps, kalter Schweiss, Schwäche- Blutentnahmefolge oder Nadelkollaps nach Akupunktur- bewährt.

 

Die empfohlenen Medikamente bekommt man in Deutschland in jeder Apotheke von der DHU, Deutschen Homöopathie Union. Im akuten Fall nimmt man 3 mal tgl. 5 Globuli- Milchzuckerstreukügelchen in den Mund, lässt sie dort zergehen, etwas Abstand zu essen, trinken, Zähne putzen. Sind die Beschwerden sehr stark,  ist es erforderlich die Einnahmehäufigkeit deutlich zu steigern. Z.B. bei Knochenbruch durchaus alle 5 Minuten Arnika bis zum eintreffen des Notarztes. D.h. viel Beschwerde, viel Einnahmehäufigkeit.

  

 

 

 

wichtige Telefonnummern:

 

Polizei: 110

Rettungsdienst Feuerwehr: 112

Ärztliche Notdienstzentrale:116117

Krankenhaus Fritzlar: 05622/ 9970 

Giftnotruf: 0551/19240

Institut für Tropenmedizin 040428180

Selbsthilfegruppen A-Z:www.selbtsthilfe-kassel.de

Schlaganfallhilfe Stroke Unit Kassel: 0561/ 980-0 oder 0561/ 9804051  

 

 

 

 

 

weitere interessante Seiten:

www.miasmenlehre.de

www.dgmh.org

www.impfkritik.de-interessante Informationen zum Thema Impfen

www.rolf-kron.de- interessante Informationen zum Thema Impfen

www.groma.ch

http://www.vkhd.de/videos/Homoeopathie%20erlebt%20mittel.mp4

ein interessantes Informationsvideo zur Homöopathie aus Sicht einer Patientenfamilie

www.homeoint.org

eine interessante internationale Hommöopathiesammlung

www.homoeopathie-forum.de

viele interessante Informationen zur Homöopathie, -Wissenschaft und Homöopathie, Seminare, Ausbildungen 

www.rki.de

 die Informationsseiten des Robert Koch Instituts, interessante Informationen zum Corona Virus

 

 

 

Vorbereitung neuer PatientInnen für eine homöopathische Behandlung:

 

Liebe PatientInnen, stellen Sie mir bitte im Vorfeld folgende sehr wichtige Arbeitsgrundlagen zusammen:

1. Schwangerschaft der Mutter, Geburtsverlauf, Kinderkrankheiten, alle Krankheiten chronologisch auf einem Zeitstrahl aufgeführt bis zum aktuellen Lebensalter- Krankenbiographie

2. ärztliche Befunde, Impfpass, bei Kindern U- Verlaufsheft

3. ein Familienstammbaum mit allen Krankheiten der beteiligten Personen bis hin zu den Großeltern und Geschwister.

Besonders interessante Hinweise geben folgende Krankheiten: Fehlbildungen, Anomalien, Trichterbrust, Kiefer, Lippen Gaumenspalte, Klumpfuß, Zahnfehlstellungen, Zahnanomalien, Psychische Erkrankungen, Suchterkrankungen, Krebs, Diabetes, Asthma, Rheuma, Gürtelrose, Pfeiffersches Drüsenfieber, Allergien, Magengeschwür, Schildrüsenerkrankungen, Erkrankungen der männlichen und weiblichen, Genitalien, - Ovarien, Uterus, Nieren, Blasenerkrankungen, Leber- Milz Erkrankungen, Herzkrankheiten, Lungenkrankheiten, Blutkrankheiten, chronische Migräne, Malaria, Malaria Prophylaxe, Tuberkulose.

Falls sie nur sehr wenig Informationen über Ihre Blutsverwandschaft und die eigene Gesundheit mitbringen können,  bedeutet dies kein Behandlungshindernis, ich nehme das was ich bekomme und arbeite dann so gut wie möglich damit!!!