Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur ist eine Reflexzonentherapie, die besonders geeignet ist, akute Schmerzzustände zu beseitigen oder zu lindern.

Der gesamte Mensch läßt sich auf die Ohrmuschel projezieren und jedem Organ ist ein bestimmtes Areal oder Punkt auf der Ohrmuschel zugeordnet. 

Bei der Auswahl der Punkte für eine Therapie werden auch Überlegungen der Traditionellen Chinesischen Medizin wie Organzusammenhänge oder Meridianverläufe miteinbezogen.

 

In Europa stellte der französche Arzt Dr. Nogier die Heilmethode 1956 in Lyon auf einem Akupunkturkongress erstmals vor. Ihm war aufgefallen, dass eine Reihe seiner afrikanischen PatientInnen eine Brandnarbe in der Ohrmuschel hatte. Diese berichteten alle über eine erfolgreiche Ischialgiebehandlung durch einen Medizinmann mit einem Brandeisen an dieser Stelle der Ohrmuschel. Dr. Nogier behandelte einige seiner IschialgiepatientInnen an genau dieser Stelle mit Akupunkturnadeln und war außerordentlich erfolgreich. Darauf aufbauend entwickelte er nach intensivem Studium alter chinesischer Schriften und Ägyptischer Literatur ein komplettes Therapiesystem.

 

Neben akuten Schmerzzuständen lassen sich besonders gut Rückenbeschwerden, psychische Erkrankungen wie Depression, Lampenfieber, Angst, Heuschnupfen und Allergien behandeln. Weiterhin wird die Ohrakupunktur zur Raucherentwöhnung und zur Gewichtsreduktion bevorzugt eingesetzt. Hierfür benötige ich in der Regel fünf Therapiesitzungen.

Eine Sitzung dauert ca 45 Minuten, der erste Termin inklusive einer Anamnese, d.h. genauen Befunderhebung und Therapieplanung ca 60 Minuten. Die PatientInnen werden mit 5 bis 10 sehr dünnen Nadeln in der Ohrmuschel behandelt. Der Einstich in den Knorpel der Ohrmuschel ist nahezu schmerzfrei.

Kinder behandele ich nicht mit Nadeln. Sie bekommen eine milde Akupressurbehandlung, indem ich Pflaster mit chinesischen Samenkörnern auf die in Frage kommenden Akupunkturpunkte aufklebe.